Drei Möglichkeiten für mehr Dankbarkeit

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben! Papst Franziskus hat einmal in einer Predigt gesagt, die wichtigsten Worte sind „Bitte“, „Danke“ und „Entschuldigung“. Es sind kleine Worte, die aber entscheidend im alltäglichen Miteinander in der Familie, im Beruf oder in der Gemeinde sind. Im Evangelium haben wir von Jesus gehört: „Liebt einander! Wie ich euch geliebt … Drei Möglichkeiten für mehr Dankbarkeit weiterlesen

Der Minipfarrer

Peter Rinderer

Nach seiner Weihe zum Priester am 1. Juli habe ihn seine Nichte gefragt, ob er nun ein Minipfarrer sei. „Ganz unrecht hat sie damit nicht. Als Priester bin ich tatsächlich ein Anfänger“, gesteht Peter Rinderer. Gestern feierte der Thüringerberger gemeinsam mit Hunderten Gläubigen in seiner Heimatgemeinde Primiz. Seiner neuen Aufgabe begegnet der Kleriker mit großem … Der Minipfarrer weiterlesen

Priesterweihe am 1. Juli

Am 1. Juli empfingen Simon Härting, Johannes Haas und ich die Priesterweihe. Der Weihespender Bischof Stefan Oster hat uns in der vollbesetzten Basilika Benediktbeuern aufgerufen, „Werkzeuge der Gegenwart Gottes“ zu sein. „Dient dem Herrn mit Freude“ (Psalm 100,2) – das ist mein Primizspruch und er ist mir Lebensprogramm. Für mich war es ein wunderbarer Gottesdienst … Priesterweihe am 1. Juli weiterlesen

Durch die Bibel spricht Gott zu den Menschen

Henri de Lubac leistet durch die Verteidigung des geistigen Schriftsinns einen bedeutsamen Beitrag zur Bibelhermeneutik im 20. Jahrhundert. Christliches Lesen der Heiligen Schrift ist nie nur historisch, sondern immer auch spirituell. Eine Schlüsselfrage für Christinnen und Christen ist die Art und Weise, wie die Bibel zu lesen ist. Der französische Jesuit Henri de Lubac (1896-1991) … Durch die Bibel spricht Gott zu den Menschen weiterlesen

Innehalten: Das Gute an einem verpassten Bus

Eine Unterbrechung von der Routine tut mir gut. Hol dir Tipps zum Innehalten, damit zu Zeit für das hast, was dir wirklich wichtig ist. Wem geht es nicht so? Der Bus, der Zug oder die U-Bahn stehen bereits da, ich sprinte hin und vor meiner Nase schließen sich die automatischen Türen. Während meiner Schulzeit am … Innehalten: Das Gute an einem verpassten Bus weiterlesen

Jeden Tag ein neues „Ja“

Im Gespräch bei einem Confronto-Jugendtreffen

Ein junger Ordensmann erzählt, wie er Entscheidungen trifft hat und warum ein „Ja“ die Freiheit nicht einschränkt, sondern weitet. Jeden Tag sage ich mehrmals „Ja“ und „Nein“. Neben den fast automatisierten Minientscheidungen gibt es die überraschenden Anfragen, die etwas kosten, wie „Könntest du bitte …?“ oder „Haben Sie Zeit um …?“. Wenn ich mir unsicher … Jeden Tag ein neues „Ja“ weiterlesen